Uhrmacher

Uhrmachermeisterinnen & Uhrmachermeister

Jede Grand Seiko Uhr wird von erfahrenen UhrmachermeisterInnen in den beiden
Luxus-Uhrenstudios von Hand gefertigt. Die Mitglieder dieses exklusiven Teams werden
aus Seikos besten Uhrmacherinnen und Uhrmachern ausgewählt und es erfüllt jeden
mit besonderem Stolz, in den Studios arbeiten zu dürfen und das Vertrauen zu genießen,
zum außergewöhnlichen Niveau von Grand Seiko beitragen zu dürfen.

Chronometerstandard

Grand Seiko Uhrmacher

Um ihren internationalen Qualitätsstandard zu zeigen, trägt die originale Grand Seiko Uhr von 1960 den Schriftzug “Chronometer”. Dennoch wurde der Schriftzug in den 60er Jahren entfernt, da der Grand Seiko Standard die strengen Anforderungen der international üblichen Chronometerprüfung sogar übertrifft.

Die Kunst der Feinregulierung

Grand Seiko Uhrmacher

Nur die erfahrensten Uhrmacher können die vielen hundert Bestandteile einer Grand Seiko Uhr zusammenfügen, doch um die Unruhfeder präzise zu regulieren sind besondere Kenntnisse erforderlich.

Die schöne Spiralform der Unruhfeder mutet trügerisch einfach an, ihre Leistung ist jedoch abhängig von einer absolut exakten Regulierung. Obwohl die Feder weniger als ein Zehntel Millimeter stark ist, erkennen Seikos Uhrmacher den Unterschied eines 1/1000stel Millimeters an den Windungen der Feder. Die UhrmacherInnen, denen diese Aufgabe anvertraut ist, haben als einziges Hilfsmittel speziell geformte Pinzetten, ansonsten verlassen sie sich auf ihr gutes Augenmaß.

Der Grand Seiko Zertifizierungs- und Prüfungsprozess

Grand Seiko Uhrmacher
Der Grand Seiko Standard
Neuer Standard
1998 eingeführt
Mittlerer täglicher Gang in verschiedenen Positionen: -3,0 ~ +5,0 Sekunden / Tag
Mittlere Gangabweichung:
Weniger als 1,8 Sekunden / Tag
Maximale Gangabweichung:
Weniger als 4,0 Sekunden / Tag
Gangabweichung zwischen liegender oder stehender Lage:
-6,0 ~ +8 Sekunden / Tag
Größte Gangdifferenz zwischen dem mittleren täglichen Gang und jedem individuellen Gang:
Weniger als 8,0 Sekunden / Tag
Erste Gangabweichung pro 1˚C (von 38˚C bis 8˚C): ± 0,5 Sekunden / Tag / ˚C
Zweite Gangabweichung pro 1˚C (von 38˚C bis 23˚C) : ± 5,0  Sekunden / Tag / ˚C
Anzahl der Prüflagen: 6
Temperatur: 8, 23, 38 °C
Testtage: 17

Grand Seikos Zertifizierungsprozess für das mechanische Kaliber 9S dauert 17 Tage. Das Werk wird in sechs Lagen und bei drei Temperaturen geprüft. Die täglichen Abweichungen müssen sich innerhalb der engen Toleranzbereiche befinden.

 

Der Grand Seiko Standard unterscheidet sich von den üblichen Chronometerstandards in zwei wichtigen Aspekten: Bei Grand Seiko werden die Uhren in sechs statt den üblichen fünf Lagen sowie bei drei statt zwei Temperaturen einreguliert.  Warum? Die zusätzliche Lage testet den Zeitmesser in einer alltagsnahen Stellung, in der die 12 Uhr Position oben liegt. In dieser Lage wird die Uhr, wenn sie nicht getragen wird, gerne abgelegt. Die zusätzliche Temperatur liegt näher an der Körpertemperatur. Die Idee dahinter ist einfach: Die Uhren sollen alltagstaugliche Tests bestehen.

 

Bemerkung:
Die Grand Seiko Zertifizierung wird an den Uhrwerken durchgeführt, bevor diese ins Gehäuse eingeschalt werden. Die Leistung des Uhrwerks wird in statischen Lagen unter künstlichen Kontrollbedingungen gewissenhaft gemessen. Die Genauigkeit der Uhren kann je nach Nutzungsbedingung von den angegebenen Werten abweichen. Die tatsächliche Gangabweichung von Grand Seiko Uhren liegt für die Kaliber 9S67, 9S65, 9S56, 9S55, 9S54 and 9S51 zwischen -1 Sekunde bis +10 Sekunden/Tag und für das Kaliber 9S85 bei -1 Sekunde bis zu +8 Sekunden/Tag.