Das Hi-Beat-Kaliber 36.000

Hi-Beat-Kaliber 36.000

Das Ziel von Grand Seiko ist einfach: die Entwicklung der besten Standarduhr der Welt.
Seit 50 Jahren nutzt das Grand Seiko Team traditionelle Fertigungsmethoden und
kombiniert sie mit modernsten Materialien, Komponenten und neuartigen
Herstellungsprozessen. Das neue Hi-Beat-Kaliber 36.000 ist Grand Seikos erster
Schnellschwinger nach 41 Jahren. Es braucht Zeit, um Perfektion zu erreichen.

Tradition und Innovation

Grand Seiko ist die perfekte Lösung eines Paradoxums. Können Innovation mit Tradition kombiniert werden? Grand Seiko ist der lebendige Beweis dafür. Seikos beste Uhrmachermeister nutzen ihre traditionellen Fähigkeiten in der Regulierung, Assemblage und der Politur, um die Präzision und Schönheit jeder Uhr sicherzustellen. Seikos fortschrittlichste Kenntnisse und Fertigungsverfahren gewährleisten, dass alle Bauteile mit höchsten Qualitätsansprüchen hausintern entwickelt und hergestellt werden.

Das Kaliber 9S85 – Das Produkt einer wahren Manufaktur

Ein Hi-Beat-Kaliber ist wesentlich widerstandfähiger gegen Stöße und erreicht eine höhere Ganggenauigkeit. Diese Theorie ist zwar einfach zu verstehen, aber schwer umzusetzen. Um genügend Energiereserve zur Verfügung zu stellen, benötigt das Kaliber ein starkes Drehmoment und belastbare Baugruppen. In den Materialien, dem Design und den Fertigungsprozessen für jedes Einzelteil der Grand Seiko stecken 50 Jahre Forschung und Entwicklung.

Die Hauptfeder

Hauptfeder

Die Hauptfeder ist die treibende Kraft einer mechanischen Uhr. Seiko gehört zu nicht einmal einer Handvoll Uhrenhersteller, die eigene Federn mit eigenen Legierungen selbst herstellen – und das seit mehr als 50 Jahren. In sechsjähriger Zusammenarbeit mit dem Metal Material Laboratory der Tohoku Universität entwickelte Seiko ein neues Material für die Hauptfeder der neuen Schnellschwinger. Das Kaliber liefert ein wesentlich höheres Drehmoment, (doppelt so hoch wie bei Modellen mit acht Halbschwingungen) und die neue Hauptfeder gewährleistet eine Gangreserve von 55 Stunden.

Die Unruhfeder

Unruhfeder

Wenn die Hauptfeder die treibende Kraft ist, stellt die Unruhfeder das schlagende Herz einer mechanischen Uhr dar. Seiko produziert nicht nur die Hauptfedern völlig eigenständig, sondern auch seit über 50 Jahren Unruhfedern. Seiko hat fünf Jahre in die Entwicklung eines neuen Materials für Unruhfedern investiert. Das Ergebnis ist eine Unruhfeder, die widerstandsfähiger gegen Stöße und magnetische Einflüsse ist und im Ergebnis stabilere Gangwerte erreicht.

Langlebigkeit

Langlebigkeit

Genauigkeit ohne Langlebigkeit ist bedeutungslos. Beide Eigenschaften kompromisslos zu vereinigen, ist ein Hauptziel bei Grand Seikos Schnellschwingern. Eine Frequenz von zehn Schlägen pro Sekunde stellt den Mechanismus und dessen Haltbarkeit auf eine harte Bewährungsprobe. Die Langlebigkeit der Grand Seiko Kaliber 9S wird durch ein vollkommen neu entwickeltes Ankerrad- und Palettendesign, durch höchstpräzise Abmessungen aller Bauteile, die perfekte Bearbeitung der Oberflächen, das reduzierte Gewicht und die verbesserte Schmierung erreicht.

Hi-Beat 36.000

Hi-Beat 36.000

Grand Seiko führte die ersten Schnellschwinger wie die 61GS (Automatik), 45GS (Handaufzug) und 19GS (Damenuhren) in den 60er Jahren ein und rasch gehörten sie zu den besten Schnellschwingermodellen der Welt. Heute, über vier Dekaden später, ermöglichen neue fortschrittliche Materialien, computergesteuerte Modellentwicklung und neue Herstellungsmethoden die Fertigung eines völlig neuen Schnellschwingers, des Kalibers 9S85.