Spring Drive ist das fortschrittlichste
Uhrwerk der Welt und kombiniert traditionelle
Handwerkskunst und fortschrittlichste Elektronik.

Die Entwicklung von Spring Drive

Als Yoshikazu Akahane vor mehr als 30 Jahren die Idee von Spring Drive hatte, wusste er,
dass sein Traum mit der vorhandenen Technologie nicht realisierbar war. Es erforderte
gewaltige Fortschritte in allen Bereichen des Uhrenbaus um ihn wahr werden zu lassen.

27 Jahre Forschung, Entwicklung und Entschlossenheit

Es benötigte 27 Jahre, mehr als 600 Prototypen, enorme Zeitinvestitionen und Erfindergeist um die neuen Materialien, Bauteile und Herstellungsprozesse für Spring Drive zu entwickeln. Das Projekt startete 1977 und im Jahr 2004 konnte Spring Drive der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Grand Seiko und Spring Drive - Eine perfekte Vereinigung

Grand Seiko ist das Beste von Seikos Design und Spring Drive das Beste von Seikos Uhrmacherkunst. Daher war es klar, dass Spring Drive Bestandteil der Grand Seiko Kollektion wird.

Seit 1960 bot Grand Seiko nur mechanische Kaliber, 1988 wurden Quarzkaliber hinzugefügt und nun komplettiert Spring Drive die Kollektion, die damit alle führenden Technologien Seikos umfasst.

Das hocheffiziente Aufzugssystem der Spring Drive

Spring Drives hocheffizientes Aufzugssystem bietet eine Gangreserve von 72 Stunden und erlaubt der Feder einen Komplettaufzug mit nur der Hälfte der Energie, die herkömmliche Systeme benötigen. Das System basiert auf der Entwicklung des Magischen Hebels im Jahr 1959 durch Seiko.

Dieses zuverlässige System bietet nicht nur höchste Aufzugseffizienz sondern auch Langlebigkeit und Belastbarkeit. Für Spring Drive wurde das bewährte Magic Lever-System übernommen; die Bauteile, der Hebel, das Material und die Achsen der Zahnräder wurden jedoch neu gestaltet.

Wie 72 Stunden Gangreserve erreicht werden

Wie hoch ist die optimale Gangreserve einer herkömmlichen Uhr? Hierauf gibt es keine eindeutige Antwort, höchstens die Sichtweise „je länger desto besser“. Die meisten Uhrenliebhaber stimmen überein, dass die Uhr nach dem Wochenende am Montag noch laufen sollte. Daher setzten sich die Entwickler der Spring Drive das Ziel, eine Gangreserve von 72 Stunden zu erreichen. Am einfachsten wäre es gewesen, die Uhr größer zu gestalten, was jedoch das äußere Designkonzept einschränken würde. So setzte man sich das Ziel, den Energieverbrauch zu reduzieren.

 

Grand Seiko Spring DriveDas Hauptaugenmerk lag auf der Verringerung des Energieverlustes im Räderwerk, der Entwicklung eines energieeffizienteren IC und der Minimierung des Verlustes von elektromagnetischer Energie. Seikos moderne Technologien ermöglichten die Lösung dieser drei Herausforderungen.

 

Der Spulenkern besteht aus 18 Lagen nur 25 Mikron dünner amorpher Metallscheiben

Grand Seiko Spring DriveUm mehr elektrische Energie zu erzeugen, wurde entschieden, für den Spulenkern amorphe Metalle zu verwenden, auch wenn bekannt war, dass amorphes Metall ein sehr schwer zu verarbeitendes und zu beschichtendes Material ist. Neue Lösungen beim Schneiden und Bearbeiten wurden gefunden und letztendlich konnte ein Spulenkern aus 18 Lagen nur 25 Mikron dünner amorpher Metallscheiben entwickelt werden, der eine deutliche Reduzierung des Verlustes von elektromagnetischer Energie ermöglichte.

Die perfekte Wicklung des Wicklungsblocks.

Die Rechnung ist einfach. Die hergestellte Energiemenge wird durch die Multiplikation der Drehgeschwindigkeit des Rotors, der Kraft des Magnetfeldes und die Anzahl der Wicklungen im Wicklungsblock errechnet. Das Tri-Synchro-Regulationssystem des Kalibers 9R65 gewährleistet eine effiziente Energieerzeugung mit Hilfe eines neuen Wicklungsblocks mit bemerkenswerten 25.000 Wicklungen.

 

Herkömmlicher WicklungsblockWicklungsblock der Spring Drive

Herkömmlicher Wicklungsblock |  Wicklungsblock der Spring Drive

Eine wahre Manufaktur

Seiko ist eine der wenigen Manufakturen, die alle Komponenten einer Uhr selbst entwickelt und fertigt. Ist das bedeutsam? Ja, in ganz vielfältiger Hinsicht. Zum Beispiel nutzt Seiko sein Verfahren der Zifferblattpolissage auch für das Polieren der Schwungmasse. Dies ist nur möglich, da Seiko alle Bauteile selbst herstellt.

„9“. Eine perfekte Zahl.
Grand Seiko Spring Drive #9Seiko produziert Hunderte verschiedener Uhrwerke, aber nur wenige Kalibernummern beginnen mit der Zahl 9. Warum? Seiko hat die Zahl 9 für die hochwertigsten Kaliber reserviert. Das Spring Drive Kaliber 9R65 ist natürlich eines von diesen.